Termin : Do, 28.10.2021, 18:00

Menschen, die neben Orangenfeldern unter Planen und in improvisierten Zeltstädten leben – eine beschämende Realität, am Rande Europas. Ausbeuterische Arbeitsverhältnisse, menschenunwürdige Lebensbedingungen, tiefste Verzweiflung, soziale Kälte und Rassismus. In Kalabrien, dieser strukturschwachen Gegend Italiens bilden illegalisierte Afrikaner das Rückgrat der Obst- und Gemüseindustrie – und doch sind sie deren schwächstes Glied, der Willkür von Gutsbesitzern und Vorarbeitern ausgeliefert. Viele der Migrant*innen sind seit Jahren in Süditalien gestrandet. Manche wollten niemals nach Europa, andere erhofften sich dort ein würdiges Leben. Wie bei uns in der Fleischindustrie, auf den Spargel- und Erdbeerfeldern sind die billigen Arbeitskräfte willkommen, grundlegende Menschenrechte werden ihnen verwehrt. Aber es gibt Initiativen gegen die eher auf Abwehr als an gemeinsamen europäischen Werten orientierte Flüchtlings- und Migrationspolitik, z. B SOS Rosarno, die sich für die Orangenpflücker und deren Rechte einsetzen, biofaire Orangen direkt vermarkten oder die Flüchlingsarbeit der Waldenser Kirche: Mutmachendes Engagement für Mitmenschlichkeit und Solidarität.

Nach den guten Erfahrungen mit der letzen Orangen-Aktion, möchten wir auch in dieser Saison in Zusammenarbeit mit der westfälischen Landeskirche Orangen von SOS Rosarno importieren. Geplant sind derzeit vier Termine, wobei die erste Lieferung für Ende November / Anfang Dezember erwartet wird. Je nach Ernteverlauf kann es aber noch zu Verschiebungen kommen.

Für kleinere Fair-Handels-Gruppen bieten wir einen Workshop am 28. Oktober von 18-19.30 Uhr an. Hier stellen wir Euch die Aktion und alle Hintergründe kurz vor und überlegen dann gemeinsam wie kleine Aktionen ohne viel Aufwand umgesetzt werden können. Anmeldung bitte per Mail an: judith.klingen@fair-rhein.de

Achtung: Dieser Workshop richtet sich ausschließlich an kleinere Fair-Handels-Gruppen. Für Weltläden gibt es eine Vorstellung der Materialien beim Stammtisch am 12. Oktober.

 


Wie kann ich teilnehmen?

Der Workshop findet über „Zoom“ statt. Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme an diesem Online-Workshop sind ein PC/Laptop mit bereits installierter Videokonferenzsoftware-Software, ein stabiles Internet, sowie eine funktionierende Webcam und ein internes oder externes Mikrofon. Weitere Infos dazu findet Ihr hier: https://fair-rhein.de/online/

Noch nie an einem Online-Workshop teilgenommen? Kein Pronblem! Wer Zoom zum ersten Mal nutzt oder noch unsicher in der Bedienung ist, ist herzlich zum Technik-Check am 27.10. um 10 Uhr eingeladen. Dazu kann nach Anmeldung der Meeting-Link für den Workshop genutzt werden.


Diese Veranstaltung teilen